Qualitätsverbesserung

Qualität in Forschung und forschungsgeleiteter Lehre ist das vorrangige Ziel der geplanten Privatuniversität für Kirche und Gesellschaft. In diesem Sinn bemüht sich die geplante Privatuniversität für Kirche und Gesellschaft um die Entwicklung einer „Qualitätskultur“. Die Instrumente und Verfahren der Qualitätssicherung sollen diese Qualitätskultur stärken und zu ihrer Weiterentwicklung beitragen.

Die Qualitätssicherung der geplanten Privatuniversität für Kirche und Gesellschaft verfolgt das Ziel, die permanente Orientierung an Qualität und an internationalen Standards zur gelebten Praxis zu machen. In einem umfassenden Verständnis sind qualitätssichernde Elemente an vielen Stellen integriert (siehe Qualitätsmanagement). Erkenntnisse aus der Qualitätssicherung fließen in Entscheidungs- und Steuerungsprozesse ein.

Der Qualitätskultur entsprechend ist die Verantwortung für Qualität auf verschiedene Ebenen und eine Reihe von Organen, Gremien und Akteuren verteilt. Essentiell für das Qualitätssicherungssystem sind die Verantwortungsübernahme auf jeder dieser Ebenen und das konstruktive Zusammenwirken aller Beteiligten. Die Verfahren und Instrumente der Qualitätssicherung werden so gestaltet, dass spezifische Bedingungen und Anforderungen unterschiedlicher Fächer berücksichtigt werden.

Die permanente Weiterentwicklung des Qualitätssicherungssystems ist für die geplante Privatuniversität für Kirche und Gesellschaft von zentraler Wichtigkeit. Die Instrumente der Qualitätssicherung sollen beständig weiterentwickelt, erweitert und verfeinert werden. Die geplante Privatuniversität für Kirche und Gesellschaft legt zudem großen Wert auf die externe Evaluierung (siehe Qualitätsmanagement).

Vision

Hoffnung begegnet Zukunft
Campus Danubia stärkt das Potenzial in Kirche und Gesellschaft durch Forschung und Lehre.

Postadresse

Karl-Popper-Straße 16, 1100 Wien

 

Standort

Gerhard-Bronner-Straße 1, 1100 Wien

Kontakt

kontakt@campus-danubia.at
+43-(0)1/812 38 60